Skip to main content

Donutmaker Test – Kaufberatung und Produktvergleiche

Hinweis: Nicht zu jedem Produkt haben wir derzeit einen eigenen Test angefertigt. Diese reichen wir später nach.

 

Donutmaker

Donuts selbst herstellen – Das solltest du beachten

Egal ob auf einer Kindergeburstagsfeier, einfach nur so oder so wenn man zu Hause Gäste erwartet. Donuts sind der absolute „Renner“ und man kann sie ganz leicht zu Hause selber machen. Der Donutmaker verzaubert den Donut Teig in wenigen Minuten zu leckeren Donuts und funktioniert ähnlich wie ein Waffeleisen.

Bei den verschiedenen Glasuren und Dekorationen auf den Donuts kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Es macht noch dazu sehr viel Spaß wenn zu Hause alle zusammen mithelfen und Donuts selber machen. Donut Rezepte gibt es wie Sand am Meer, natürlich können auch eigene Donut Teig Variationen probiert werden. Lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Donut Haltbarkeit – Wie wird ein Donut haltbar gemacht?

Wie schaffe ich es meinen Donut, den ich selber zu Hause gebacken habe,  länger haltbar zu machen?

  1. Verwende keine billigen Zutaten.
  2. Sobald du die Donuts fertig gebacken hast, lege sie auf einen Teller und stelle sie in den Kühlschrank, achte darauf, dass die Glasur nicht beschädigt wird.
  3. Versuche di e Zeit, die zwischen dem Backen und dem Servieren nicht allzu lang ist, so bleiben sie länger frisch und haltbar.

Am Anfang des Beitrags steht ein Zitat in dem die Wörter „Donut“ und „Doughnut“ verwendet werden. Beide Wörter werden gleich ausgesprochen, die Schreibweise ist ebenfalls bei beiden Varianten richtig.

Wenn du mehr über den Donut wissen möchtest oder dich auch einfach nur die Geschichte des Donuts interessiert, dann besuche doch meinen Blog und hinterlasse einen Kommentar wenn er dir gefällt.

Ratgeber Text u. Kaufberatung – Worauf muss ich beim Kauf eines Donut Makers achten und welche Arten gibt es überhaupt?

Donut Marker stellen bislang eher die Ausnahme in deutschen Haushalten dar, doch dabei handelt es sich eigentlich um ein sehr praktisches Küchengerät, das bereits günstig erhältlich ist. Nicht nur für Haushalte, in denen Kinder leben, auch für Erwachsene ist ein Donut Maker eine sinnvolle Investition, wenn man zwischendurch gerne süßes Gebäck genießen möchte. Wir stellen Ihnen vor, worauf Sie beim Kauf eines Geräts achten sollten, denn die Auswahl auf dem Markt hält inzwischen viele Modelle für Sie bereit.

Der Donutmaker – was ist das genau?

Jeder, der schon einmal frisch gebackene, saftige Donuts gegessen hat, weiß diesen Genuss zu schätzen. Doch man muss kein professioneller Bäcker sein, um die leckeren Teigkringel auch selbst herstellen zu können: Mit einem eigenen Donutmaker haben Sie die Möglichkeit, Donuts ganz nach dem eigenen Geschmack zu backen. Dabei können sowohl klassische Rezepte als auch eigene Kreationen damit zubereitet werden.

Bunte Donuts mit verschiedenen Verzierungen.

Bei einigen Geräten auf dem Markt handelt es sich um Multifunktionsgeräte, mit denen sich auch Waffeln, Cake Pops und anderes Gebäck herstellen lässt. Ein solches Gerät spart nicht nur Geld, sondern auch viel Platz in der Küche und gibt Ihnen die Möglichkeit, immer etwas Neues zuzubereiten.

Ganz egal, ob für den schnellen Genuss zwischendurch, für ein gemeinsames Kaffeekränzchen mit Freundinnen oder für eine Party – Donuts schmecken immer! Das Besondere an einem Donutmaker ist, dass er in der Regel vollständig ohne Fett auskommt, was sie etwas kalorienarmer macht. Ebenfalls ein Vorteil ist, dass Donut Maker keinerlei Vorkenntnisse erfolgen: Die Form der Kringel ist bereits durch das Eisen vorgegeben – man muss also nur noch den flüssigen Teil einfüllen und erhält nach wenigen Minuten perfekte runde Donuts.

Auf diese Kriterien sollten Sie beim Kauf von Donut Maschinen achten

Weil es mittlerweile zahlreiche verschiedene Mini Donut Maker gibt, sollten Sie sich vor dem Kauf Zeit nehmen, sich über die wichtigsten Kriterien zu informieren. Nicht jedes Gerät überzeugt durch Qualität und Leistung, weswegen Sie wissen sollten, worauf es bei einem Vergleich zu achten gilt.

Der erste Schritt ist, sich zu überlegen, ob man sich einen reinen Donut Maker oder ein Multifunktionsgerät wünscht, mit dem man auch Muffins, Cake Pops oder Waffeln backen kann. Auch die Größe spielt eine Rolle: In der Regel sind Geräte für den Heimgebrauch sogenannte Mini Donut Maker, die einen geringeren Durchmesser aufweisen als Donuts vom Bäcker. Der Durchmesser beträgt somit bei vielen Geräten nicht 9-10, sondern lediglich 5-6 cm.

Wünschen Sie sich größere Donuts, sollten Sie sich nach einer Donut Maschine umsehen, welche über eine entsprechende Backform verfügt. Abhängig vom Modell können unterschiedlich viele Kringel zur gleichen Zeit backen. Während einige Geräte nur fünf Donuts backen, lassen sich in anderen bis zu zwölf Mini Donuts zubereiten. Hier kommt es bei der Auswahl darauf an, für welchen Zweck man die süßen Leckereien backen möchte: Für den Heimgebrauch genügt oft ein Modell mit wenigen Backformen. Möchte man jedoch häufig für größere Feste backen, ist ein XXL-Gerät das Richtige.

Hochwertige Donut Maker sind mit einer langlebigen Antihaftbeschichtung ausgestattet. Sie gewährleistet, dass man die Donuts direkt nach dem Backen problemlos aus der Form lösen kann, ohne dass sie festkleben und brechen. Eine solche Beschichtung erleichtert übrigens auch die Reinigung, da Teig sich leichter aus der Form löst.

Welche Leistung ist für einen guten Donut Maker erforderlich?

Damit die selbst gebackenen Donuts auch wirklich perfekt werden, muss das Gerät eine entsprechende Leistung aufbringen. Diese sollte nicht weniger als 600 bis 800 Watt betragen. Eine hohe Leistung verkürzt den Backvorgang und sorgt dafür, dass der Teig innen gleichmäßig durchgebacken wird, ohne dass er außen verbrennt. Insbesondere für Teige mit einem hohen Eieranteil ist dies sehr wichtig. Manche Geräte verfügen sogar über eine Leistung von 1.400 bis 1.800 Watt und stellen damit eine besonders gute Wahl dar.

Meist dauert die Zubereitung dann nur maximal drei Minuten, ehe man die fertigen Donuts verzehren kann. Ein entscheidendes Kriterium ist eine so hohe Leistung jedoch nicht, sofern sie nicht weniger als 600 Watt beträgt.

Diese Sicherheitskriterien sind beim Kauf einer Donut Maschine wichtig

Da Donuts natürlich bei sehr hohen Temperaturen gebacken werden, besteht stets eine gewisse Verbrennungsgefahr. Um diese einzudämmen, ist es ratsam, schon beim Kauf auf wärmeisolierende Griffe zu achten. Auch ein hitzefestes Gehäuse, dass sich während des Backvorgangs nicht aufheizt, erhöht die Sicherheit. In diesem Zusammenhang ist außerdem ein integrierter Überhitzungsschutz: Wird der Mini Donut Maker während des Betriebs zu heiß, schaltet er sich einfach von alleine aus.

Eine nicht unwichtige Rolle spielen die Standfüße eines Geräts: Sie müssen stabil sein und sind im besten Fall gummiert, was gefährliches Wackeln verhindert.

Weitere praktische Eigenschaften hochwertiger Geräte

Einige Modelle sind mit herausnehmbaren Backformen ausgestattet, was natürlich ein großer Vorteil bei der Reinigung ist. So kann die Backform besonders einfach von Teigresten befreit werden – noch einfacher klappt dies, wenn die Backformen spülmaschinenfest sind.

Auch eine Backampel gehört bei immer mehr Produkten zur Standardausstattung. In der Regel handelt es sich dabei um eine Anzeige mit zwei verschiedenfarbigen Leuchten, die anzeigen, wann die Donuts fertig gebacken sind. Der Hersteller hat eine genaue Zeit vorgegeben, nach der die Donuts bei entsprechender Leistung fertig gebacken sind – somit muss man nur abwarten und kann danach die fertigen Kringel aus der Form lösen.

Wie funktioniert die Zubereitung im Donut Maker?

Die Herstellung leckerer und saftiger Donuts gelingt mit einem Donut Maker kinderleicht und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. In der Mitte des Geräts befinden sich mehrere Mulden, in die der Teig eingefüllt werden muss. Sie geben den Kringeln ihre perfekte Form.

So spart man sich selbst zeitaufwändiges Ausstechen und manuelles Formen des Teigs. Nachdem der Donut Maker eingeschaltet und aufgeheizt ist, müssen nur noch der flüssige Teig eingefüllt und der Deckel zugeklappt werden. In der Regel nimmt der Backvorgang maximal fünf Minuten in Anspruch: Danach kann man sich über leckere, süße Donuts freuen, die vom Bäcker nicht besser hergestellt werden könnten.

Wenn Sie möchten, können Sie Ihre fertigen Donuts mit einer Schokoglasur, bunter Lebensmittelfarbe, Zuckerstreusel oder auch mit Zuckerguss versehen – hier sind Ihrer Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt.