Skip to main content

Brotmesser Test 2017 – Die besten Brotmesser im Vergleich

Brotmesser Test 2017 – Die besten Messer zum Brotschneiden im Vergleich

Das Wichtigste in Kürze

Ein Brotmesser gehört in jeden Haushalt und erleichtert das Schneiden vieler Lebensmittel.
Da Sie das Brotmesser in der Regel oft benutzen, sollten Sie beim Kauf auf eine hohe Qualität achten.
Achten Sie vor allem die Grifflänge und die Beschaffenheit des Griffs, welche Sicherheit garantieren sollte.

Ratgeber: Worauf sollte ich beim Kauf eines Brotmessers achten?

Neben einem herkömmlichen Besteck, benötigen viele Haushalte ein eigenes Brotmesser, welche auch als Küchenmesser bezeichnet werden. Brot ist durch seine Struktur, also die harte Kruste und die weiche Krume, besonders schwierig zu schneiden und benötigt deshalb ein spezielles Messer mit besonderen Eigenschaften.

Gerade für Single-Haushalte oder Kleinküchen lohnt sich oft der Kauf einer speziellen Brotschneidmaschine nicht. Deshalb sollte die Qualität des verwendeten Messers gut genug sein, um saubere Brotscheiben zu erhalten.

Im Folgenden Brotmesser-Test erfahren Sie, worauf Sie bei Ihrem Brotmesser-Kauf achten sollten. Auf den jeweiligen Produktseiten der unten aufgeführten Modelle, erfahren Sie mehr zum Brotmesser-Test und zu den jeweiligen Modellen.

Was ist ein Brotmesser überhaupt?

Der Begriff Brotmesser ist von seiner Definition etwas irreführend. Grundsätzlich handelt es sich bei einem Brotmesser nämlich nicht um ein Messer, mit dem Sie ausschließlich Brot zerschneiden können. Ein Brotmesser, also ein langes massives Messer mit Wellenschliff, sollte in keiner gut ausgestatteten Küche fehlen. Wie Sie in diesem Ratgeber erfahren werden, lassen sich mit einem solchen Messer sehr viele Lebensmittel gut schneiden.

Das sogenannte Brotmesser hat diverse Vorteile gegenüber einem herkömmlichen Kochmesser mit glatter Klinge.

Verwendete Stahl-Qualität beim Brotmesser

Wie Sie aus unserem Besteck Ratgeber wissen, wird bei normalem Besteck in der Regel Edelstahl mit 18% Chrom und 10 % Nickel verwendet. Dieser Edelstahl wird daher als 18/10 Edelstahl bezeichnet. Bei einem Brotmesser wird aufgrund der positiven Eigenschaften dieses Stahls, ebenfalls die 18/10-Variante eingesetzt. Somit ist das Brotmesser sehr formstabil, gegen Säure geschützt und die Klinge lässt sich gut säubern.

Obwohl 18/10 Edelstahl besonders spülmaschinengeeignet ist, kann trotzdem nicht jedes Küchenmesser in der Spülmaschine gereinigt werden. Wie Sie gleich beim Punkt Design sehen werden, sind viele Griffe dieser Messer aus Holz gefertigt und daher nicht für die Spülmaschine geeignet. Griffe aus Kunststoff, sind meistens bis ca. 55°C spülmaschinenfest.

Die Spülmaschinenbeständigkeit ist bei Messern dieser Art allerdings zu vernachlässigen, da Brotmesser häufig nicht besonders schmutzig werden und somit gut mit der Hand abgespült werden können. Sollten Sie Ihr Brotmesser jedoch unbedingt in der Spülmaschine reinigen wollen, so müssen Sie beim Kauf besonders auf dessen Auslegung achten.

Design der Brotmesser

Das Design spielt eine große rolle im Brotmesser-TestIm Gegensatz zu Besteck-Sets, spielt das Design bei einem Brotmesser eine eher untergeordnete Rolle. Bei einem solchen Produkt sind die Eigenschaften wesentlich wichtiger und es gibt einige Anforderungen. Zum Einen sollte die Klingenlänge nicht zu kurz sein. In der Regel beträgt diese bei guten Brotmessern mindestens 20 cm.

Dabei ist in der Produktbeschreibung darauf zu achten, auf welche Punkte sich diese Messungen beziehen (z.B. ob am oberen Rand der Klinge gemessen wurde oder am unteren Rand). Die Klinge sollte deshalb so lang sein, da es auch viele verschiedene Brotgrößen gibt, teilweise auch sehr breite Brote, die mit einem kurzen Messer nicht gut zu schneiden sind.

Neben der Klingenlänge ist auch der Griff für die Qualitäts eines guten Brotmessers verantwortlich. Zum einen gibt es Griffe aus Holz, zum anderen aber auch welche aus Kunststoff. Wie bereits erwähnt, eignen sich Kunststoffgriffe besser für die Spülmaschine. Trotzdem ist der Einsatz für hochwertige Messer nicht zu empfehlen.

Viel entscheidender ist, dass der Griff sicher in der Hand liegt und keine Gefahr zum Abrutschen besteht. Durch die aufgewendete Kraft und den Druck beim Messerschneiden, kann dies schnell sehr gefährlich für die eigenen Hände werden. Vorteil bei einem Griff aus Kunststoff, sind dessen gute Hygieneeigenschaften. Die Reinigung kann bei einem Kunststoffgriff sehr einfach erfolgen. Rutschfest sind im Prinzip beide Arten von Griffen.

Brotmesser mit Wellenschliff: Warum hat das Brotmesser eine Kerbe?

Wie sie aus unserem Ratgeber zum Thema: „Wellenschliff, ja oder nein?“ bereits wissen, werden Besteck-Messer gerne mit einem Wellenschliff versehen. Dieser sorgt für eine bessere Schneidekraft und vor allem für eine längere Haltbarkeit ohne Nachschliff. Bei Brot-, bzw. Küchenmessern wird in den meisten Fällen ein solcher Wellenschliff eingesetzt.

Der Wellenschliff wird gerne auch als Kerbe bezeichnet. Kunden stellen sich häufig die Frage, warum ein Brotmesser eigentlich diese Kerben hat und welchen Zweck sie erfüllen. Diese Antwort wollen wir Ihnen natürlich auch hier nicht vorenthalten.

Durch die Sägekraft des Wellenschliffs, lässt sich die harte Brotkruste sehr gut schneiden. In vielen Fällen wird der Wellenschliff bei einem Brotmesser mit Sägezähnen versehen. Eine ähnliche Variante ist, dass die Zinken der Welle länger sind, wodurch eine ähnliche Reißwirkung erzielt wird. Dieser sorgt dafür, dass die spitzen Kanten besser in die Kruste des Brotes eindringen können und die Sägewirkung somit erhöht wird. Dies lässt sich mit dem Fällen eines Baumes vergleichen.

Das Schneidergebnis eines Brotmessers

Wir haben uns in unserem Brotmesser-Test gefragt, warum man sich eigentlich ein qualitativ Das Schneidergebnis im Brotmesser-Test spielt eine große Rollehochwertiges Brotmesser zulegen sollten. Zwar schneiden billigere Messer am Anfang auch gut, mit der Zeit nimmt dieses Schneideergbnis jedoch drastisch ab.

Bei abgeschnitten Brotscheiben, legt der Verbraucher gerne Wert auf schöne, gleichmäßige Scheiben ohne Krümmel.

Wichtiger Aspekt in einem Brotmesser Test ist auch, dass das Schneidprodukt nicht an der Messerklinge kleben bleibt. Durch einen einseitigen Wellenschliff, kann das Schneidergebnis bei unterschiedlichen Modellen variieren.

Bei manchen Produkten, wird dem Brot eine leichte Krümmung zugefügt, was nicht immer gewollt ist. Durch eine leichte Korrektur des Handgelenks lässt sich dies allerdings leicht abstellen. Zu breite Klingen haben den Nachteil, dass es sehr schwierig wird, dünne Scheiben abzuschneiden.

Profi-Tipp: Niemals mit einem scharfen Messer direkt auf der Arbeitsplatte schneiden. Immer ein Brett, möglichst aus Kunststoff oder Holz, verwenden.

Der Verwendungszweck und die Länge des Brotmessers

Neben dem klassischen Brot, werden solche Küchenmesser auch gerne zum Schneiden von Kuchen oder auch von Gemüse mit sehr glatter Oberfläche, wie z.B. eine Tomate, genutzt. Hier zahlt sich ebenfalls die Sägewirkung durch den Wellenschliff aus. Die Anforderungen an das Messer bleiben jedoch die gleichen.

Je nachdem welches Lebensmittel Sie mit einem Brotmesser schneiden möchten, sollte auch die Länge des Messers variieren. Grundsätzlich raten wir Ihnen immer zu einem etwas größeren Messer mit einem massiven Griff, da dort das Schneideergebnis am besten ist. Viele Hobbyköche machen generell den Fehler, dass Sie ein zu kleines Messer zum Schneiden benutzen. Das effektivste Schneiden findet immer mit einem großen Koch- oder Brotmesser statt.

Neben Brotmessern können Küchenwagen und Servierwagen in ihrem Haushalt eine große Hilfe sein und sollten deshalb nicht fehlen. Mehr Informationen dazu erhalten Sie hier.

0

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *